Pflege - Absolut-Hund alles unter einem Dach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pflege

Wissenswertes
Fell
Die regelmäßige Pflege des Fells ist unerlässlich für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes. Durch das Bürsten wird bei kurz- und langhaarigen Rassen der Schmutz entfernt und das Wachstum neuer Haare gefördert. Scheren und Schneiden des Fells kann man erlernen, oder man überlässt es dem Hundefriseur. Bei langhaarigen Rassen sollte man beachten, dass das Fell im Bereich der Augen und der Ohren gekürzt wird, um einen freien Blick zu ermöglichen und das der äußere Gehörgang nicht von Haaren zugedeckt wird.

Läuft man im Winter viel über gesalzene Wege sollten die Pfoten gewaschen werden, da das Salz zu Hautreizungen führen kann. Regelmäßige Vollbäder braucht ein Hund nicht. Sollte es doch nötig sein (wälzen in Aas), sollte beachtet werden, dass ein rückfettendes Shampoo benutzt wird. Bei regelmäßiger Kontrolle und Pflege wird man einen eventuellen Parasitenbefall (Flöhe) schnell entdecken und kann diesem entgegen wirken.

Ohren
Das gesunde Ohr sollte sauber und geruchlos sein. Normalerweise reinigt sich das Ohr selbst. Bei so genannten „Hänge“- oder „Schlappohren“ kommt es oft zu chronischen Verunreinigungen. Wird hier die Reinigung vernachlässigt, kann eine Entzündung entstehen, die nicht selten mit „Ohrenzwang“ endet.
Die Reinigung des Ohres erfolgt über Ohrentropfen, die einmassiert werden. Danach kann man die Umgebung des Gehörganges, sowie die Ohrmuschel mit einem Tuch reinigen.
Bei Parasitenbefall (Milben, Zecken... ) oder Fremdkörper (Grannen, Steinchen...) im Ohr, sollten diese vom Tierarzt/Tierheilpraktiker entfernt und behandelt werden.

Krallen
Normalerweise wird die Spitze des Krallenhorns durch die Bewegung des Hundes auf festem Boden abgenutzt, so dass keine übermäßig langen und spitzen Krallen entstehen. Erfolgt die Abnutzung nicht regelmäßig, ist das Kürzen der Krallen unumgänglich, um ein Einwachsen und Hängenbleiben mit zu langen Krallen zu vermeiden. Beim Kürzen sollte darauf geachtet werden, eine Verletzung der durchbluteten Abschnitte der Krallen zu vermeiden. Bei Hunden mit starkem Haarwuchs zwischen den Zehen, sollten die Haare regelmäßig gekürzt werden. Somit wird verhindert, dass sich Schmutz und im Winter Eis zwischen den Ballen festsetzt und zu Schmerzen oder Verletzungen führt.

Zähne
Die Futterzubereitung, der Salzgehalt des Speichels und andere Faktoren sind am Entstehen des zementartigen, gelbbräunlichen Zahnsteins beteiligt, der vor allem an der Außenseite der Fang- und Backenzähne sitzt. Neben der Verfärbung und dem unangenehmen Geruch kann es zu Blutungen und Entzündungen des Zahnfleisches bis zu Geschwür- und Geschwulstbildung kommen. Gefördert wird die Zahnsteinbildung auch durch Verabreichung zu weichen Futters, welches das gründliche Mahlen und Kauen als mechanisch wirkenden Reinigungsprozeß ausschaltet. Ein Hund der gelernt hat Knochen und Knorpel zu kauen, wird selten Probleme mit Zahnstein haben.

Augen
Ein gesundes Hundeauge bedarf in der Regel wenig Pflege. Zumindest sollte man den sich oft bildenden Schleimpfropf morgens mit einem feuchten, nicht fusselnden Tuch entfernen.
Die Behandlung einer Bindehautentzündung und sonstiger Erkrankungen am Auge sollten dem Tierarzt/Tierheilpraktiker vorbehalten bleiben.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü